Mittwoch, 26.09.2018 17:43 Uhr

Projekte für das Europäische Solidaritätskorps

Verantwortlicher Autor: Gerhard Rippert Brüssel, 13.08.2018, 10:25 Uhr
Presse-Ressort von: Gerhard Rippert, Brüssel (BEL)-Bamberg (DEU) Bericht 5720x gelesen
Berlaymont Gebäude - Sitz der EU Kommission
Berlaymont Gebäude - Sitz der EU Kommission  Bild: Gerhard Rippert

Brüssel [ENA] Für das Europäische Solidaritätskorps ruft die EU-Kommission alle Interessierten auf, Projektvorschläge einzureichen. Die ausgewählten Projekte, die sich an alle jungen Menschen in ganz Europa und in anderen Teilen der Welt richten, werden aus dem EU-Haushalt mit insgesamt 44 Mio. EUR finanziert.

Mit dieser und noch folgenden Aufforderungen der Brüsseler Behörde soll schließlich bis Ende 2020 mindestens 100 000 jungen Menschen ermöglicht werden, in dieser Solidaritäts-Initiative der Europäischen Union mitzuwirken. Dazu erklärt der für Haushalt und Personal zuständige EU-Kommissar Günther H. Oettinger: „Mit dieser neuen Aufforderung für das Europäische Solidaritätskorps lösen wir unser Versprechen ein, jungen Menschen mehr Möglichkeiten für solidarisches Engagement zu geben. Das aus dem EU-Haushalt finanzierte Europäische Solidaritätskorps bietet ihnen optimale Rahmenbedingungen, um zu lernen, sich auszutauschen und ihre Energie für das Gemeinwohl einzusetzen.“

Tibor Navracsics, in der EU-Kommission für Bildung und Jugend verantwortlich, hebt die Solidarität als einen der Grundwerte der Europäischen Union hervor. In ihrem solidarischen Engagement und ihrem Einsatz für hilfsbedürftige Gemeinschaften können sich junge Menschen selbst zu Freiwilligengruppen zusammenschließen und eigene Ideen für Solidaritätsprojekte entwickeln. Die für Beschäftigung und Soziales zuständige EU-Kommissarin Marianne Thyssen fügt an, dass das Europäische Solidaritätskorps junge Menschen bei der beruflichen Entwicklung und bei ihrer Integration in den Arbeitsmarkt unterstützt, und dies durch seine europäischen Dimension besondere Wertigkeit erfährt.

Rahmen der förderfähigen Projekte

Das Spektrum der Projekte, die im Rahmen des Aufrufs der Europäischen Kommission zur Einreichung von Vorschlägen gefördert werden können, umfasst längere individuelle Freiwilligentätigkeiten, Praktika und beruflichen Tätigkeiten im Solidaritätsbereich. Zudem können Organisationen jetzt auch Kurzzeitprojekte für Freiwilligenteams mit einer Laufzeit von zwei Wochen bis zwei Monaten anbieten. Anträge für das dafür notwendige Qualitätssiegel sind bei den jeweiligen nationalen Agenturen für Erasmus+ oder eventuell bei Exekutivagenturen einzureichen. Auch Organisationen außerhalb eines EU-Mitgliedstaates können unter bestimmten Voraussetzungen ihre Projekte im Rahmen des Europäischen Solidaritätskorps umsetzen.

Hintergrund - Europäisches Solidaritätskorps

Das Europäische Solidaritätskorps ist eine Initiative der Europäischen Union, die im Dezember 2016 ins Leben gerufen wurde. Es schafft Möglichkeiten für junge Menschen, an solchen Freiwilligenprojekten oder Beschäftigungsprojekten in ihrem eigenen Land oder im Ausland teilzunehmen, die Gemeinschaften und Menschen in ganz Europa zugutekommen. Somit bringt das Europäische Solidaritätskorps junge Menschen zusammen, um eine Gesellschaft aufzubauen, die niemanden ausschließt, um bedürftigen Menschen zu helfen und auf gesellschaftliche Herausforderungen zu reagieren. Es bietet jungen Menschen, die helfen, lernen und etwas bewegen möchten, eine inspirierende und verantwortungsvolle Aufgabe.

Mehr Infos + FAQ zum Europäischen Solidaritätskorps finden sich unter https://europa.eu/youth/solidarity/mission.de

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.